In Schwellenländern überzeugende Anlagemöglichkeiten nutzen

Sie planen eine Geldanlage und haben aufgrund der demographischen Entwicklung und den Folgen der Eurokrise keine Vorstellung, für welche Geldanlage Sie sich entscheiden sollen und ob es überhaupt sinnvoll ist, Geld anzulegen?
Schwellenländer sind hier eine optimale Wahl, da sie mit günstiger demographischer Entwicklung, zunehmender politischer Stabilität, sowie soliden Staatsfinanzen überzeugen und sich als Anlageland optimal erweisen.

Was sind Schwellenländer
Da die wenigsten Bundesbürger laut Statistik einer Umfrage im März überhaupt wissen, was Schwellenländer sind, bedarf es hier einer Aufklärung. Nur 41 Prozent der Befragten haben den Namen Schwellenländer bereits einmal gehört. Hiervon bezeichnen sich 17.1 Prozent als Kenner, die mit dem Begriff auch etwas anfangen können und ihn nicht nur vom hören oder aus der Zeitung kennen. Immerhin 58.5 Prozent wissen gar nicht, was der Begriff Schwellenländer bedeutet und es mit Emerging Markets auf sich hat.

Euro-Staatsanleihen mit geringem Risiko?
Die Schwellenländer profitieren von einer wirtschaftlich effizienten und weniger risikoreichen Entwicklung auf dem Markt wie andere Wirtschaftsnationen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Wirtschaftsmarkt hauptsächlich einen Aufschwung durch Schwellenländer erlebt.
Dessen ungeachtet gelten bei einem Großteil der Bevölkerung Euro-Staatsanleihen als weitaus sicherere Option wie Anlagemöglichkeiten in Wachstumsregionen der Welt.

Geringes Engagement in Schwellenländern
Auch wenn Investmentfonds aus diesen Ländern die Nase vorn haben, sind sehr wenig Bürger von der Sicherheit und dem geringen Risiko überzeugt. So lässt sich auch erklären, dass die Mehrheit der Anleger aufgrund mangelnder Kenntnis auf attraktive Rendite verzichtet und auf Schwellenländer als Anlageort verzichtet.
Immerhin planen 4.5 Prozent bei aktuellen Umfragen, in den kommenden Monaten eine Anlage zu tätigen und hierbei den Emerging Markets zu nutzen.

Steigendes Interesse am Wachstumsmarkt
Das Interesse für eine Investition in Schwellenländer steigt und bereits 22.9 Prozent der Anleger spekulieren bereits mit Emerging Markets. Mit erhöhter Aufklärungsarbeit der Finanzbranche wird ein stetiger Anstieg verzeichnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*