Happy Birthday – Der DAX wird 25!

Der DAX hat in den 25 Jahren seines Bestehens viel durchgemacht. Es gab Aktieneuphorie, Crashs, schwere Krisen, unzählige Auf- und Abstiege von Unternehmen. Seit der Einführung zum 1. Juli 1988 mit 1.163 Punkten war das wichtigste deutsche Börsenbarometer eine Freude für deutsche und internationale Anleger. Mit einem satten Plus von 584 Prozent hat er sich bis heute fast versiebenfacht!
  dax_entwickung_25_jahre

Der älteste deutsche Aktienfonds
Für Fondsanleger gab es gleichermaßen die Möglichkeit daran zu profitieren. Zum Beispiel ist der am 30.10.1950 aufgelegte Fondak heute Deutschlands ältester Aktienfonds und einer der größten Fonds für deutsche Aktien. Er investiert in namhafte deutsche Unternehmen mit Substanzwert-Charakter und Dividenden-Fokus. Im gleichen 25-Jahreszeitraum wie der DAX, also vom 1. Juli 1988 bis zum 28. Juni 2013, erzielte der Fondak sogar eine Wertentwicklung von 611 Prozent und konnte damit die Benchmark des DAX knapp outperformen. Das aktive Fonds-Management hat also zumindest die Kosten eingespielt und damit das gängigste Argument gegen Fonds widerlegt. Unabhängig von der Anlageart, Direktinvestment in einen Aktienkorb oder Investmentfonds, war es wichtig, dass ein Anleger überhaupt investiert war! Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Mit Geduld und der nötigen Zeit kann selbst ohne aktive Gewinnmitnahmen, ein anständiger Ertrag erwirtschaftet werden. Beim Fondak liegt der Ertrag über die letzten 25 Jahre bei 8,56 Prozent pro Jahr und gehört noch nicht einmal zu den Spitzenfonds innerhalb seiner Anlageklasse. Die Spitzengruppe der Anlageklasse kommt auf über 9 Prozent pro Jahr.

fondak_entwicklung_25_jahre

Der DAX besitzt eine große Bekanntheit und bietet auch in Zukunft eine Wertsteigerung
Der DAX hat es geschafft, nicht nur unter Fondsmanagern, Händlern und Finanzexperten beachtet zu werden, sondern auch in der breiten deutschen Öffentlichkeit als Symbol für die Börse zu stehen. Laut Umfragen kennen 70 Prozent aller Deutschen den DAX. Schade dabei ist, dass viele Anleger an der enormen Wertsteigerung des DAX in den vergangenen Monaten und Jahren nicht teilgenommen haben. Zu viele Anleger haben sich auf festverzinsliche Anlagen konzentriert und sind damit in eine Zinsfalle gerutscht, da die Guthabenzinsen nicht einmal mehr die Inflationsrate erreichen. Mit einer ausgewogenen Anlagestrategie von kurz-, mittel- und langfristigen Anlagen, kann man aus seinem Geld größere Mehrwerte erzielen.
Weltweit findet das Label „Made in Germany“ eine große Nachfrage. Mit seinen 30 enthaltenen Titeln stellt der DAX insbesondere die Exportorientierung der deutschen Wirtschaft dar und steht für eine hohe Qualität und Lieferzuverlässigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*