Das Ersparte sicher anlegen

Wohin mit dem Ersparten? Das fragen sich momentan sicherlich viele Menschen, wenn sie die drohende Finanzkrise auf der einen Seite und die vielen Möglichkeiten des Anlegens auf der anderen Seite sehen. Die Zinsen sind in Deutschland seit der DM-Mark-Einführung so niedrig wie nie zuvor. Was derzeit für verschiedene Anlageformen an Ertrag zu erzielen ist, zeigt die folgende Grafik.

Bundesschatzbriefe sind den Aufwand nicht mehr wert
Schaut man sich einmal die durchschnittliche Verzinsung von Bundesschatzbriefen an, so lohnt es dort auf keinen Fall, das Ersparte anzulegen. Rund ein halbes Prozent an Zinsen wird hier momentan geboten. Im Vergleich zu dem zwei Prozent der aktuellen Inflationsrate ist das ein Verlustgeschäft. Und dem noch nicht genug. Denn auch die Bundesanleihen drohen mit einem schleichenden Verlust des Geldwertes. Selbst bei längerfristigen Laufzeiten lässt sich die Inflationsrate nicht kompensieren. Rechnet man dann die Abgeltungssteuer noch hinzu, so sollte man grundsätzlich die Finger von diesen Anlagemöglichkeiten lassen.

Etwas mehr Risiko bringt höhere Gewinne
Wer einen längeren Anlagehorizont verfolgt, kann hier und da mit höheren Gewinnen rechnen. So sind Aktien und die daraus resultierende Dividende, sowie Unternehmensanleihen immer noch ein Garant für eine höhere Verzinsung. Jedoch sollte der Anlagehorizont mittel- bis langfristig ausgelegt sein. Denn niemand kann genau vorhersagen, wie sich die Märkte entwickeln. Verläuft deren Entwicklung positiv, so kann man gut mit ihnen verdienen. Verläuft sie hingegen negativ, so droht ein hoher Verlust. Es wird jedenfalls weiterhin viele Schwankungen an den Anlagemärkten geben und diese sollte man „aussitzen“ können.

Für persönliche Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Buchen Sie einfach hier Ihre persönliche Beratung oder kontaktieren Sie mich per eMail und profitieren Sie von meinen Insidererfahrungen. Es wird sich für Sie lohnen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*