Anlagetipps April 2013 – Aktienanlagen gewinnen an Gewicht

Im ersten Quartal diesen Jahres zeigt sich die Weltkonjunktur deutlich besser als im Schlussquartal 2012, das sich relativ schwach zeigte. Die erwünschte Stabilisierung der Konjunktur hat sich in der Eurozone noch nicht gezeigt. Trotzdem wird ein gemäßigtes Wachstum in der Eurozone ab der zweiten Jahreshälfte erwartet. Die Wirtschaft in den USA scheint die automatischen Ausgabenkürzungen, höheren Steuern und Benzinpreise verhältnismäßig gut zu verarbeiten. Das exportgestützte Wachstum in Japan wird durch die andauernde Yen-Schwäche begünstigt und Schwellenländer, hauptsächlich Asien, zeigen sich als weltwirtschaftlicher Wachstumsmotor.

Rolle der Aktienanlagen wird wichtiger
Aktienanlagen bilden in der Anlagestrategie eine zusehends größere Rolle, da an den Anleihenmärkten immer weniger interessante Anlagemöglichkeiten bestehen. Nach der Kursrallye der vergangenen Quartale befinden sich die Aktienmärkte jetzt am oberen Ende der taktischen Bewertungsbandbreite. Korrekturrisiken stehen nun zur Debatte. Im derzeit unwahrscheinlichsten Fall des konjunkturell spürbaren Rückschlags wäre mit einer schnellen Marktreaktion zu rechnen. Hier erachten wir allerdings allfällige Kursrückschläge als Kaufgelegenheit. Die regionale Aktienallokation zeigt sich global betrachtet gut diversifiziert und weist eine deutliche Übergewichtung an Qualitätstiteln auf.

Europas Märkte im Übergewicht
Europas Märkte dürften an Terrain gewinnen, wenn sich die wirtschaftliche Lage in der Eurozone stabilisiert hat. Das rechtfertigt auch die Übergewichtung Europas (Fidelity European Growth) gegenüber den USA. Global stellen die Emerging Markets Aktien, besonders aus Südostasien (Fidelity South East Asia, Magna Emerging Markets Dividend Fund) langfristig eine aussichtsreiche Beimischung dar. Auch der Gesundheitssektor (Invesco Global Health Care) zählt derzeit zu den technisch stärksten Branchen und zeigt sich durch defensive Qualitäten. Zu den weniger beliebten Aktien der Anleger zählen derzeit die Energietitel (BGF Worls Energs Hedged). Die teilweise attraktiven Dividendenrenditen der Energieaktien und der realtiv stabile Ölpreis sollten dazu beitragen, dass die Kurse eine relative Absicherung gegen Kursabfälle haben.

Basisinvestments für das Anlagensegment
Nach der Rallye der vergangenen Jahre werden die Erträge an den Anleihemärkten im Vergleich relativ niedrig sein. Hier fallen die Staats,- und Unternehmensanleihen mit guter Bonität auf (Spängler IQAM SprTrust M, Spängler Bond Corporate). Diese Werte sind Basisinvestment in einem Anleihensegment. Im höherverzinslichen Segment (Invesco Extra Income Bond) sollten die Unternehmensanleihen aber eine angemessene Rendite zeigen. Strategisch interessant bleiben Anleihen von Schwellenländern-Staaten, ebenso wie Unternehmen in Hart,- und Lokalwährungen (Invesco Emerging Markets Bond Fund) und Wandelanleihen.

wichtiger Hinweis:
Dieser Bericht dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die Informationen sind unverbindlich und stellen weder eine Anlageempfehlung oder sonstige Beratung, ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Sie ersetzen kein persönliches Beratungsgespräch. Eine Anlageentscheidung bedarf der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse des Anlegers. Die dargestellten Informationen, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Die Daten wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf Quellen, die als zuverlässig gelten. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten sowie das Eintreten von Prognosen wird keine Haftung übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*