Sind Staatsanleihen für Anleger immer noch attraktiv?

Die Staats- und Finanzschuldenkrise veränderte kürzlich grundlegend die Bedingungen für Geldanlagen, so gibt es Erträge ohne Risiken kaum noch. Dafür sind heute Zinsen unter dem Inflationsniveau noch mehr verbreitet. Doch, worum geht es eigentlich bei dem Wirbel um Staatsanleihen? Für lange Zeit galten die Staatsanleihen als ein sicherer und unerschütterlicher Hafen für eine Anlage vom Privatkapital, und zwar bei stets attraktiven Renditen. Diese Annahmen wurden von der anhaltenden Krise umgestoßen, denn während sich in Amerika und Europa das Wirtschaftswachstum immer mehr verlangsamt hat, stiegen auch die Staatsschulden wegen Stabilisierung der Volkswirtschaften stark an. In der Regel gilt: Tief verschuldete Staaten sind für Investoren sehr risikoreich.

Was sind die Folgen der Inflation?
Was aber Anleger in Zeiten niedriger Zinsen wissen und besonders beachten sollten, sind die Folgen. Ein verschuldeter Staat muss auf seine Schuldverschreibungen höhere Zinsen zahlen, in dieser Situation befinden sich gerade Spanien, Griechenland, Portugal und Italien. Der Finanzhaushalt Deutschlands gilt aber als relativ robust und macht Profite von dem Sicherheitsbedürfnis der Investoren. Für den Staat ist dieses Zins-Rekordtief eigentlich gut, doch für einen Lebensversicherer sind solche Staatsanleihen ein wahres Dilema. In der Vergangenheit hatten Investoren ihr Kapital sicher und gewinnbringend angelegt, heute sind sie aber gezwungen, eine Alternative zu suchen.

Wie sicher sind Staatsanleihen heute?
Von der ganzen Situation sind auch Privatanleger betroffen, die bereits einen Teil ihres Kapitals in Staatsanleihen investiert haben. Durch niedrige Zinsen kommt es zu einer Kapitalaufzehrung, denn die Zinsen können nicht einmal die Inflation ausgleichen – und dies ist erst das eine Problem der Staatsanleihen . Ein weiteres Problem: In den letzten zwei Jahren ist der Pool sicherer Anlagen um 70 Prozent geschrumpft – also nur noch knapp ein Drittel so groß, im Vergleich zum Jahr 2010. Sogar etablierte Volkswirtschaften wie Österreich, Frankreich oder etwa die USA wurden in ihrer Bewertung herabgestuft. Auch sie gelten nicht mehr als hundertprozentig ausfallsicher. In den vergangenen Jahren wurden solche Herabstufungen zu einem wiederkehrenden Phänomen.

Lohnen sich die Staatsanleihen überhaupt noch?
Das Angebot sinkt immer weiter, und wegen der wirtschaftlichen Verunsicherung steigt die Nachfrage nach anlagesicheren Vermögenswerten. Doch wegen den steigenden Preisen von Staatsanleihen sinken die Erträge. So stellt sich vor allem für Anleger die Frage, ob die niedrigen Zinsen ihre Anlageziele noch überhaupt befriedigen können. Wie lange diese Situation noch anhalten wird, ist gerade nicht bekannt, doch die trüben Wachstumsaussichten in den USA und Europa, sowie die außergewöhnlich hohe Staatsverschuldung deuten darauf, dass dieses Phänomen keinesfalls vorübergehend ist.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Also ich bin schon lange ein stiller Leser deines Blogs und ich muss sagen, dieser Artiekl gefällt mir besonders gut. Informativ, kritisch aber dennoch leicht zu verstehen.
    Die vorherschende Meinung ist ja leider oft noch, dass Staatsanleihen den einzelnen nichts angehen.

    Also ein sehr schöner Eintrag.

    Ich freu mich auf Weiteres.

  2. Hallo,
    bin über google auf diese Seite gekommen und hab den Beitrag mit großem Interesse gelesen. Deshalb wollte ich auch mal meinen Kommentar dazu abgeben:
    Also ich glaube, dass die allgemeine Verschuldungskrise der Staaten immer weiter gehen wird. Anstatt die Ausgaben in den Griff zu bekommen, wird von den südlichen Staaten der EU ieber argumentiert, man dürfe sich nicht „kaputt sparen“! Allein diese Bezeichnung, die immer wieder in den Medien benutzt wird, lässt doch tief blicken…
    Allerdings würde ich Staatsanleihen aus Deutschland immer noch einem Festgeldkonto bei einer ausländischen Bank (auch in Deutschland) vorziehen. Wie die Zypern Krise gezeigt hat, ist an solche Konten schnell mal ranzukommen. Das wird allerdings in einer echten Krisensituation auch für Anleihen gelten.
    Meiner Meinung nach sind Sachwertanlagen immer noch am sichersten in den nächsten 5 Jahren.
    LG
    Ralf Hartmut
    P.S. werde die Seite bookmarken und öfters mal vorbeisehen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*