Anlagekommentar September 2012 – Vorfreude auf geöffnete Geldschleusen

Es bleibt spannend, denn nach einem eher schwächelnden zweiten Quartal 2012 wurde im Juli und August ein kräftiger Aufschwung vermerkt. Dafür sind einige Faktoren verantwortlich. Die Erwartung geht in Richtung einer expansiven Notenbankpolitik in Europa und den USA. Diese verläuft nach außen zunächst jedoch zögerlich, die Konjunkturdaten bleiben weltweit schwach, und die Risiken im Aktienbereich sind sogar noch gestiegen. Globale Qualitätstitel mit einer guten DWS Top Dividende plus Emerging Markets Aktien stellen sich als gute Strategie dar, die das Chancen-Risikoverhältnis im Bereich der Aktien sozusagen ausgleicht.

Es geht aufwärts – oder?
In puncto Anleihen wirken sich die Niedrigzinsen negativ aus, und wer renditeorientiert ist, wird eher gewarnt sein. Unternehmensanleihen stellen in gewissem Umfang eine Art Ausgleich dar. Die Differenz, die bezüglich der Unternehmensanleihen mit einem BBB-Rating verus sicherer Staatsanleihen zu beobachten ist, ist aber eine attraktive Größe. In der vorliegenden Grafik werden die Kreditaufschläge von Moody’s Baa Unternehmensanleihen in Relation zu US-Staatsanleihen gezeigt. Deutlich erkennbar: Sie befinden sich oberhalb des Durchschnittswerts, der in den letzten 30 Jahren verzeichnet wurde. Zu interpretieren ist dies als ein Aufwärtstrend für Unternehmensanleihen, wenn sich die Weltwirtschaft weiterhin positiv entwickelt.

Noch mehr gute Nachrichten?
Die DWS Convertibles und Emerging Markets Anleihen kann man als aussichtsreich bezeichnen. Gut als Depotbeimischungen geeignet sind hochverzinsliche Unternehmensanleihen. Es empfiehlt sich allerdings eine gut gestreute Veranlagung, um mögliche Ausfälle zu kompensieren. Zu nennen wäre als ein Fonds mit gutem Chance-Risikoverhältnis der Invesco Extra Income Bond Fonds, ein Fonds, der auf High Yield Anleihen in den Klassen BB und B setzt, was ihm zu einer extrem guten Performance verhalf. Hochverzinsliche Unternehmensanleihen sind Aktien vergleichbar im Renditepotential und den Kursschwankungen; sie stellen in einem Umfeld schwachen Wachstums eine Alternative zu den Aktien dar. Man kann davon ausgehen, dass ihre Performance in den nächsten 3-6 Jahren berechenbarer sein wird als Aktien, Hochzinsanleihen sind schließlich gekennzeichnet durch eine begrenzte Restlaufzeit. Wenn der Emittent am Laufzeitende noch liquide ist, kann die Anleihe ordnungsgemäß getilgt werden.

Die richtige Wahl
Einzeltitelveranlagungen in hochverzinsliche Unternehmensanleihen scheinen problematisch, da ein beträchtliches Ausfallrisiko hier beobachtet wird. Die Risikostreuung ist beim Kauf einzelner Anleihen nicht gegeben. Der Invesco Extra Income Bond Fonds weist Anleihen von über 100 Emittenten auf und kann Zahlungsausfälle durch sein Prinzip der breiten Risikostreuung gut abpuffern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*