Im Wechselbad der Gefühle

gewinne_und_verlusste

Die Börsen sind in großer Aufruhr, die Medien melden eine Negativschlagzeile nach der anderen. Der DAX Kurs befindet sich auf historischer Talfahrt, der Kurs italienischer, spanischer und zwischenzeitlich sogar französischer Anleihen verliert an Wert. Auf den Börsen herrscht Panik und viele sehen nur noch eine Lösung: Die Reißleine ziehen. Aber genau darin besteht die Gefahr. Eine unüberlegte Überreaktion ist im derzeitigen Umfeld mit Verlusten verbunden. Ein Anleger darf sich nicht von kurzfristigen psychologischen Effekten beeinflussen lassen und abhängig vom täglichen Kurs an den Börsen dem Herdentrieb folgen. Geduld heißt die Devise.

Eine Analyse der gegenwärtigen Lage ergibt, dass wir es zur Zeit nur mit einer Staatenkrise zu tun haben. Südeuropäische Staaten können ihre Schulden nicht zurückzahlen, die Diskussionen um die Schuldengrenze sorgten für eine Herabstufung der USA. Der Markt erkennt, dass die lange Zeit als risikolos geltenden Staatsanleihen sehr wohl ein Ausfallrisiko besitzen.
Die Unternehmen in Deutschland dagegen befinden sich entgegen dieser Staatenkrise nach wie vor in einer positiven konjunkturellen Lage. Viele deutsche Unternehmen sind gut für die Zukunft gerüstet und haben sich in den vergangenen Jahren strategisch neu aufgestellt und erneuert. Die Ausgangslage dieser Unternehmen hat sich auch durch die Staatenkrise nicht gravierend verändert. Der Kurs guter Unternehmen wird auch in Zukunft steigen. Langfristig hat der DAX an den Börsen immer Gewinne erzielt. Zwar folgt auf jeden Konjunkturboom eine Rezession, schon Schumpeter sah die Keimzelle der Depression im Boom begründet, jedoch ist diese nicht in nächster Zeit zu erwarten.

Chart Dax

Die Turbulenzen an den Börsen können folglich auch als Chance begriffen werden billig in Fonds einzusteigen und nach Abklingen der Panik Kursgewinne zu realisieren. Genau in dieser turbulenten Zeit besteht die Chance günstig einzusteigen!

Man darf jedoch die Grundregeln der Anlage nicht aus den Augen verlieren.
Nicht auf das richtige Timing vertrauen, Märkte haben kein Gedächtnis, sondern auf die Qualität der Produkte. Nicht auf kurzfristige Spekulationen setzen und glauben man sei klüger als der Markt sondern eine mittel- bis langfristige Strategie wählen und Geduld bewahren. Am wichtigsten jedoch ist die Diversifikation. Nicht alle Eier in ein Nest legen sondern sich z.B. über Mischfonds so breit wie möglich aufstellen und von einzelnen Märkten unabhängig machen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*