Den Vermögensaufbau für Kinder mit kleinen Beiträgen starten

Aus kleinen Anlagebeträgen werden am Ende einer langen Laufzeit kräftige Renditen. Wer also früh anfängt, zu sparen, kann sich auch mit kleinen monatlichen Beträgen ein stattliches Vermögen aufbauen. Viele Eltern und Großeltern legen deshalb schon ab der Geburt des Kindes einen monatlichen Sparbetrag zur Seite und legen damit den ersten Grundstein vom Vermögen der Kinder. Langfristige Vermögensanlagen mit kleinen Anlagebeträgen erwirtschaften durch den Zinseszinseffekt erstaunliche Gewinne. Legt man monatlich über zwanzig Jahre für die Kinder nur 50 Euro an, die sich mit 5 Prozent verzinsen, so steht am Ende der Laufzeit ein Betrag von 20.000 Euro.

Frühzeitiges Sparen zahlt sich langfristig aus
Neben den festverzinslichen Anlageformen können Eltern aber auch einen monatlichen Betrag in Investmentfonds anlegen. Dieses Renditemodell für die Kinder punktet mit besseren und höheren Konditionen, aber auch einem höheren Risikoanteil. Aber auch der Aktienmarkt bietet die Möglichkeit, für die Kinder eine finanzielle Basis zu schaffen. Im Durchschnitt attestieren Experten hier sieben Prozent Wachstumsrate. Auch mit kleinen Beträgen kann hier ein beträchtliches Vermögen erwirtschaftet werden, was später die Ausbildung des Nachwuchses finanzieren kann.

Klein anfangen mit der Vermögensbildung
Im Onlinebereich bieten zahlreiche Anbieter spezielle Programme für die Kleinen. Spezielle Depotangebote für Kinder ermöglichen diesen, sich aktiv an der eigenen Vermögensbildung zu beteiligen. Hier können neben klassischen Aktienfonds auch ETFs und Aktienindizies in das Depot fließen. Hier sollten allerdings die Anbieter vergleichen werden, denn die Transaktionsgebühren und Konditionen unterscheiden sich deutlich. Auch Junior-Sparpläne bieten sich an, um den Nachwuchs frühzeitig an das Sparen zu gewöhnen.

Kleine Einstiegsbeträge bilden gute Renditen
Eine weitere Möglichkeit, Vermögen für den Nachwuchs aufzubauen und deren Absicherung zu unterstützen, bietet das „Riestern für Kinder„. Bis zum Beginn der Berufsfähigkeit der Kinder kann hier schon mit einem monatlichen Beitrag von 25 Euro begonnen werden. Später können die Kinder dann vier Prozent des Bruttoeinkommes einzahlen und kommen in den Genuss der staatlichen Förderung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*