Mit Spezialschiffen sicher auf Kurs

Schiffsbeteiligungen gibt es seit den Zeiten der Hanse. Schon immer haben Reeder Investoren mit ins Boot geholt, um sich Kapital für den Bau oder den Erwerb eines Schiffes zu beschaffen. In einer Zeit, in der 95 Prozent des globalen Warenverkehrs über die Weltmeere abgewickelt wird, ist diese Art der Investition auch heute noch eine sinnvolle Alternative zur Diversifikation des Anlageportfolios.

Doch auch der Schiffsmarkt hat in den vergangenen Jahren schwere Stürme überstehen müssen. Bereits 2007 konnten Schiffsexperten an den Zahlen des Schiffsregisters und der Orderbücher ablesen, dass z. B. der Markt der Containerschiffe selbst bei einem weiteren weltweiten Wirtschaftswachstum auf ein Überangebot zusteuert. Spätestens mit dem Einbruch des Welthandels durch die Wirtschaftskrise führte dieses Überangebot zu drastischen Einbußen bei den Charterraten.

Deshalb ist es entscheidend, durch eine kluge Auswahl und breite Streuung verschiedener Schiffsbereiche, die Sicherheit nachhaltig zu erhöhen und regelmäßige Ausschüttungen zu gewährleisten. Eine Beteiligung an Spezialschiffen bietet hier neue Möglichkeiten. Der Einsatz dieser sehr speziellen Schiffstypen ermöglicht dem Anleger auch in wirtschaftlichen Krisenphasen stabile Wachstumsraten und damit Erträge.

Das hat einen guten Grund. Diese Märkte konnten als hochspezialisierte Nische nur von erfahrenen Reedereien bedient werden. Diese Reedereien wiederum waren für große Emissionshäuser uninteressant, weil die zu finanzierenden Eigenkapitalsummen zu gering waren, um attraktive Margen für sich selbst zu erwirtschaften. Die Schiffe hingegen waren hochprofitabel: Renditen jenseits von 15 Prozent pro Jahr wurden an eine kleine Schar Anleger ausgeschüttet, allerdings in der Regel unbemerkt von der Öffentlichkeit. Klasse statt Masse heißt also die Devise in diesem Sektor.

Die Strategie des Fonds sieht vor, das Kapital der Anleger auf mindestens fünf verschiedene Spezialsegmente zu streuen: Plattformversorgungsschiffe, Ankerziehschlepper, Bulker, Mehrzweckschiffe und Schwergutfrachter. Dies geschieht durch eine wohl überlegte Auswahl entsprechender Zielfonds. Durch diese Verteilung innerhalb des Schiffsmarktes entsteht ein Basisinvestment, das für jeden Anleger geeignet ist.

Das Maritime Opportunity Portfolio bietet den Anlegern eine ideale Streuung seines Anlagekapitals und bringt eine deutliche Risikominimierung und eine Unabhängigkeit zu anderen Anlageklassen wie Aktien, Renten oder Edelmetallen mit.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.anlage-top.de/ oder buchen Sie sich gleich einen persönlichen Termin für ein Informationsgespräch. 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*