Anlagekommentar März 2015 – Kursbewegungen an der Börse durch EZB Handlung?

Anlagetipp

Seit dem 9. März 2015 werden die Kapitalmärkte förmlich mit Liquidität überflutet und die Kursbewegungen heben sich deutlich von der Performance der letzten Monate ab. Aufgefallen ist, dass der Euro derzeit auf einem absoluten Tiefstand ist und in seiner Performance eher weiter nach unten als nach oben tendiert. Das Anleihen Kaufprogramm der EZB hat begonnen und wird bis September 2016 mit einem monatlichen Kaufvolumen von Anleihen in einer Höhe von 60 Milliarden Euro fortgeführt. Das Gesamtvolumen ist derzeit mit 1.140 Milliarden Euro angesetzt und wird erhöht, wenn die Inflationsrate bis Herbst 2016 nicht an die 2 Prozent Marke grenzt.

Skeptische Blicke – Notenbank kauft Anleihen mit Negativrendite
Viele der aufgekauften Anleihen stehen nicht einmal bei Null Rendite, sondern gehen deutlich in den Minusbereich. Alle Angebote bis zu minus 0,2 Prozent werden nicht ausgeschlossen und im Portfolio der EZB einbezogen. Es klingt beinahe unwahrscheinlich und doch ist es real: Euroland- Staatsanleihen verknappen sich, wodurch die Währungshüter rund 20 Prozent aller ausstehenden Bundesanleihen aufkaufen. Die Weichwährung ist damit beschlossene Sache. Die Renditen im Inland werden weiter sinken, wodurch der Fokus bei Anlegern primär aufs Ausland gelenkt wird und dort für eine Aufwertung der Renditen sorgt. Aktuell bieten zehnjährige US-Staatsanleihen eine höhere Rendite als beispielsweise Anleihen aus Portugal.

Dividendenrendite der Dax-Unternehmen in den Jahren 2014 und 2015

Europas Aktienmärkte auf dem Höhenflug
In der ganzen Angelegenheit gibt es einen Gewinner. Die Aktienmärkte haben im Januar die beste Performance seit 2013 gezeigt. Dabei schneiden europäische Märkte sehr gut ab, was sich im schwachen Euro, den Gewinnen von Exportunternehmen und der Geldpolitik der EZB begründet. Auch makroökonomische Indikatoren, sowie der Sinkflug bei Renditen nehmen Einfluss und haben für reichlich positive Aufregung an den Börsen gesorgt. Bei Banken und Versicherungen erhalten Kunden kaum noch Zins und können in einigen Fällen sogar mit einer Negativverzinsung rechnen. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass sich die Fokussierung von Anlegern auf renditestärkere Aspekte lenkt und so die Börse im Auge behält.

Pro und Kontra der Anleihekäufe
Sicherlich hat der im Kurs immer weiter sinkende Euro einen faden Beigeschmack und lässt sowohl die Wirtschaft, wie auch private Anleger aufhorchen und den Versuch wagen, ihr Geld vor dem Wertverlust zu schützen. Renditestarke Dividendenpapiere stehen derzeit im Vordergrund und werden von Anlegern bevorzugt. Bezüglich der Anleihekäufe teilen sich sowohl die Meinungen der Experten, wie auch die Ansichten der Bevölkerung im Euroraum. Ob Draghis Konzept aufgeht, wird die Zukunft zeigen und bleibt bis dato nur Vermutung.

Anlagestrategie
Trotz weiter verhaltener Ertragsaussichten besteht für Aktien-Anlagen eine positive Ausrichtung. Dies wird von einem sich weiter positiven, jedoch langsam sich erholenden Wachstum der Weltwirtschaft gestützt. Risiken, aber auch Aufholpotenzial gibt es weiterhin in Asien und Kontinentaleuropa. Auch wenn sich im Ukrainekonflikt scheinbar eine Lösung entwickelt, müssen die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Russland weiter im Auge behalten werden. Auch der weiterhin belastende politische, finanzielle und ökonomische Umbruch in Griechenland, bleibt ein schwer kalkulierbarer Risikofaktor.
Der Makro-Ausblick und die Risiko-Ertragsüberlegungen sprechen weiterhin für die Aktienmärkte der entwickelten Märkte. Die USA und Europa bleiben weiter im Fokus und die Schwellenländermärkte (insbesondere Asien) bleiben als Ergänzungsanlage weiter interessant. Aufgrund des fallenden Ölpreises beginnen die fundamentalen Trends in den Schwellenländern an zu divergieren. In Asien profitieren eine Reihe von Ländern von tieferen Ölpreisen und sinkenden Notenbankzinsen, was langfristig weiterhin für diese Region spricht. Auch Wandelanleihen sind weiterhin als interessante Depotbeimischung zu betrachten.

Anlageempfehlungen

 Fondsname  Anlagebereich  max. Depotanteil
DWS Top Dividende Aktien Weltweit
Comgest Growth Europe Aktien Europa
Janus Global Life Sciences Fund  Aktien Gesundheit 5 %
Swisscanto Selection Energy Aktien Energie 5 %
Fidelity South East Asia Aktien Asien 20 %
FvS Bond Opportunities Anleihen Unternehmen 15 %
F&C Global Convertible Bond A Wandelanleihen 10 %
Edmond de Rothschild Emerging Bonds Anleihen Schwellenländer 10 %
Man AHL Trend alternative Investments 10 %

Fondschart

Fidelity Funds - South East Asia Fund A (EUR)

wichtiger Hinweis:
Dieser Bericht dient ausschließlich zu Informationszwecken. Die Informationen sind unverbindlich und stellen weder eine Anlageempfehlung oder sonstige Beratung, ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Sie ersetzen kein persönliches Beratungsgespräch. Eine Anlageentscheidung bedarf der individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse und Bedürfnisse des Anlegers. Die dargestellten Informationen, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Die Daten wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf Quellen, die als zuverlässig gelten. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten sowie das Eintreten von Prognosen wird keine Haftung übernommen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*